Nach der Ablehnung ist vor dem Antrag

Die Schule hat als Antwort auf den Genehmigungsantrag nach vier Monaten Wartezeit einen ablehnenden Bescheid von der Bezierksregierung in Ansbach erhalten.

Damit kann die Freie demokratische Schule Franken nicht wie geplant im September 2017 starten.

Nach einem notwendigen Sackenlassen dieser Nachricht haben wir uns wieder zusammengesetzt und eine erste Bewertung der Entwicklung diskutiert. Wir werden prüfen, inwieweit wir Erfolgsaussichten für eine Klage oder einen Widerspruch haben. Die Argumentation bietet aus unserer Sicht durchaus Ansätze dafür. Jedoch lassen wir dies gerade rechtlich untermauern.

Das heißt, wir sind nach wie vor alle willens und motiviert einen neuen Anlauf für den September 2018 zu starten.

Und um dafür schon einmal ein entsprechendes Signal zu setzen, möchten wir im September / Oktober ein Fest in der Schule Veitsbronn veranstalten, zu dem wir Sie / Euch alle herzlich einladen und bei dem wir nicht nur einen Schulanfang ohne Schule feiern wollen, sondern auch den Startschuss setzen für das Rennen zur Eröffnung im September 2018. Sobald wir konkrete Daten für das Fest haben, geben wir diese per Mail weiter, sowie auf der website und auf facebook bekannt.

Leitbild der Freien demokratischen Schule Franken

Das Leitbild ist die komprimierte Grundlage der in der nachfolgenden Konzeption der FdSF erläuterten Inhalte. An ihm sind alle Prozesse und Inhalte an der FdSF zu messen. Es ist verbindende Grundlage für alle Kinder und Erwachsenen an der FdSF.

Es steckt den Rahmen, wie gelernt und gelehrt werden kann. Es ist Grundlage für die von der Schulgemeinschaft zu erstellenden Schulgesetze und umreißt die gemeinsam zu pflegenden Umgangsformen.

Was uns alle verbindet

Die Menschen der FdSF sind eine wachsende Gemeinschaft auf der Grundlage von Demokratie, Gleichberechtigung und Freiheit der Wahl. Sie handeln in wechselseitigem Respekt und gegenseitiger Achtung, um Allen Teilhabe in Eigenverantwortung zu ermöglichen.

Die FdSF ist ein Bildungsort, an dem alle Beteiligten voneinander lernen können. Indem sie der Vielfalt und Komplexität des Lebens ausgesetzt sind, eignen sie sich die Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten an, die sie brauchen um zu sinnerfüllten und selbstbestimmten Persönlichkeiten zu werden.

Grundlegend für alles Handeln an der FdSF ist das Vertrauen in die natürliche Neugier und Lernfähigkeit des Menschen.

Die rechtsstaatlichen, demokratischen Strukturen der FdSF vermitteln jedem Beteiligten Akzeptanz für die Situation des Anderen. Sie schaffen Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwesen in der Schule und in der Gesellschaft.

 

Schulform

Geplant ist die Gründung einer privaten Grundschule und einer privaten Mittelschule.

Die an staatlichen Schulen üblichen Klassenverbände werden durch eine weitestgehende Altersmischung je Schulform ersetzt. Austausch und Zusammenarbeit zwischen Grundschule und Mittelschule ist ausdrücklich erwünscht. Die FdSF ist eine Gemeinschaft, in der alle Menschen mit- und voneinander lernen. Da das Alter kein Maß für das Interesse und den Kenntnisstand des Einzelnen darstellt und das wechselseitige Lernen von Schülern unterschiedlichen Alters besonders effektiv ist, ist es das Ziel der FdSF, eine möglichst weitreichende Altersmischung zu ermöglichen. Das Klassenlehrerprinzip wird ersetzt durch ein Bezugspersonen-Modell, bei dem sich die Schüler für eine Bezugsperson aus dem Stamm der Mitarbeiter entscheiden können.

Die Grundschule der FdSF wird bis zu 60 Schüler aufnehmen, die Mittelschule wird bis zu 90 Schüler aufnehmen.

Die FdSF steht Schülern ab dem sechsten Lebensjahr offen.

Sie steht Schülern jeder ethnischen und sozialen Herkunft, Religionszugehörigkeit und jeden Geschlechts offen.

Das Menschenbild der FdSF geht davon aus, dass alle Menschen gleich sind und ein gleiches Recht auf Bildung haben. Der Stempel der „Normalität“ oder der „Behinderung“ spielt für die Aufnahme an der FdSF keine Rolle. Jeder Schüler wird in seiner Individualität begleitet und unterstützt.

Lehrkräfte ( Lernbergleiter/innen) gesucht

Die Freie demokratische Schule Franken (FdSF) startet mit ihrem Träger, dem Internationalen Bund, im September 2017 den Schulbetrieb in Veitsbronn, im Herzen der Metropolregion Nürnberg und sucht Lehrkräfte für den Grund- und Mittelschulzweig.

Grundlage allen Handelns an der FdSF ist das Vertrauen in die natürliche Neugier und Lernfähigkeit des Menschen. Die Strukturen der FdSF schaffen außerdem Sicherheit und Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwesen in der Schule und in der Gesellschaft, indem sie jedem Beteiligten Verständnis und Akzeptanz für die Situation des jeweils anderen vermitteln.

Die Menschen der FdSF sind eine wachsende Gemeinschaft auf der Grundlage von Demokratie, Gleichberechtigung und Freiheit der Wahl. Wir handeln in wechselseitigem Respekt und gegenseitiger Achtung, um Allen Teilhabe in Eigenverantwortung zu ermöglichen.

Die FdSF ist ein Bildungsort, an dem alle Beteiligten voneinander lernen können. Indem die Kinder unserer Schule der Vielfalt und Komplexität des Lebens ausgesetzt sind, eignen sie sich die Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten an, die sie brauchen um zu sinnerfüllten und selbstbestimmten Persönlichkeiten zu werden.

 

Wir bieten Ihnen:

– Verträge für Festanstellungen in Voll- oder Teilzeit

– Vergütung nach dem Haustarifvertrag des IB

– Ein engagiertes und motiviertes Kollegium mit unterschiedlichsten Qualifikationen

– Demokratische Entscheidungsstrukturen

 

Wir wünschen uns von unseren Lernbergleiter/innen:

– Erstes und zweites Staatsexamen oder eine in Bayern als gleichwertig anerkannte Lehrbefähigung.

– Grundsätzliches Vorwissen zu den Themen ‚freies Lernen, offener Unterricht und demokratische Schulen, sowie persönliche Identifikation mit dem demokratischen Schulkonzept.

– Freude und Begeisterung an der Arbeit mit Menschen.

– Leidenschaft und Hingabe, die uns anvertrauten Kinder in ihrer Entwicklung zu begleiten.

– Eigeninitiative, die Bereitschaft zu eigenständigem Arbeiten, aber auch Teamfähigkeit und eine Orientierung am Gemeinwesen der Schule.

– Offenheit für Neues.

– Bereitschaft, aktiv und kreativ an der Entwicklung unserer Schule teilzunehmen.

 

Von Lernbergleiter/innen, den Pädagog/innen, die von der ersten Stunde an für unsere Schule arbeiten möchten, würden wir uns zudem wünschen, dass sie sich schon vor Schulstart an der Gründungsarbeit beteiligen.

 

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen!

Kontakt:

Bewerbung@freie-demokratische-schule-franken.de

Sie finden uns auch auf gigajob: http://de.gigajob.com/direktliste-906dcdfe5ef3ee26